Wildenstein Plattner Institute

Das 2016 gegründete Wildenstein Plattner Institute (WPI) mit Sitz in New York City widmet sich der Bewahrung kunsthistorischer Dokumentation und der Förderung der kunsthistorischen Wissenschaft durch die Veröffentlichung von Werkverzeichnissen und digitalen Archiven. Das Institut nutzt die Synergien, die sich aus der Zusammenarbeit der beiden WPI-Mitbegründer ergeben: dem künstlerischen Fachwissen Guy Wildensteins und dem technischen Fachwissen Hasso Plattners.

Das WPI arbeitet zum einen auch mit dem Fonds WPI zusammen, der eine Archivsammlung bewahrt und Nachlassprojekte verwaltet und zum anderen mit Navigating.Art, wo das Catalogue and Archiving Tool (CAT) entwickelt und gepflegt wird. Dieses Tool ermöglicht, dass das WPI seine digitalisierten Werkverzeichnisse und Archivmaterialien gemeinsam nutzen kann. 

Das WPI arbeitet derzeit an digitalen Werkverzeichnissen für die folgenden Künstler:innen: 

  • Eva Gonzalés 
  • Claude Monet 
  • Pierre-Auguste Renoir 
  • Kees van Dongen 
  • Maurice de Vlaminck 
  • Romare Bearden 
  • Tom Wesselmann 

Bildungsinitiativen  

Das WPI organisiert regelmäßig Veranstaltungen mit prominenten Wissenschaftlern:innen, Kuratoren:innen und anderen Experten:innen zu Themen, die mit der eigenen Forschung zusammenhängen. Dies ist ein wesentlicher Teil der Aufgaben des WPI, um letztlich die entscheidende Bedeutung und Relevanz der Archivforschung und ihre Auswirkungen auf das kulturelle Erbe zu demonstrieren.

Das WPI veröffentlicht außerdem eine Oral History-Reihe auf Spotify und als Apple Podcast, in welcher Kunsthistoriker:innen, Archivar:innen, Galeristen:innen und andere Personen, die in enger Verbindung zu den Forschungsprojekten des WPI stehen, aus erster Hand berichten. 

SCHWERPUNKT
KUNST & KULTUR

PROJEKT AKTIV SEIT
2016

WEBSITE
wpi

WPI_October_Commitee_Meeting_DSF2905_High_Res
WPI_October_Commitee_Meeting_DSF2933_High_Res